Wie fühlt sich Liebe an – an diesen Signalen erkennst du es

Dein Date ist gerade vorbei und schon verspürst du dieses tolle Glücksgefühl in dir!

Du fühlst dich leicht und beschwingt! Du stellst dir jetzt wahrscheinlich die Frage "Wie fühlt sich Liebe an" ? Gibt es eindeutige Zeichen, die mir zeigen, das ich verliebt bin.

Wie reagiert mein Körper auf diese Liebesgefühle ?

Du befindest dich in einem seelischen und körperlichen Ausnahmezustand, deine Hormone spielen verrückt. Das sind eindeutige Zeichen für eine Verliebheit! 

Wenn diese emotionale Phase nachläßt, öffnet sich die nächste Tür, die der LIEBE !
Doch wie fühlt sich Liebe an? Woran erkenne ich, ob ich meine Partnerin bzw. Partner wirklich liebe?

Diese Fragen klären wir im nachfolgenden Artikel, damit du mehr Klarheit in deine Gefühlswelt bekommst! 

Unterschiede zwischen Verliebtheit und Liebe

Die erste Phase, die Verliebtheit zwischen zwei Menschen, ist immer mit starken Gefühlen und auch oft körperlichen Symptomen verbunden. 

Wie weiter unten beschrieben ist man in einem seelischen und körperlichen Ausnahmezustand bzw. in einer Psychose. Alles ist bunt und positiv. Man fühlt sich stark und begehrt. 

Der Organismus ist dabei in einem dauerhaften (positiven) Stresszustand und dauerhaft positiver Gedanken und Gefühle. 

Dieser Zustand ist für den Körper anstrengend und auf Dauer nicht durchzuhalten. Außerdem wäre es ja auch nicht sinnvoll, die Welt dauerhaft durch eine rosarote Brille zu sehen, auch wenn wir uns das vielleicht wünschen????.

Nach einigen Monaten, die Länge der Verliebtheitsphase ist sehr unterschiedlich, beginnt dann die dauerhafte Phase der Liebe.

Sie ist auch noch von starken Gefühlen, wie z.B. Zuneigung, Geborgenheit, Anziehung geprägt, aber nicht mehr von heftigen körperlichen Anzeichen. 

Das Vertrauen und die Verbundenheit zu dem Partner wächst stetig, ihr fühlt Euch als Paar stark und möchtet füreinander da sein. 

An welchen Anzeichen kann ich nun erkennen Wie sich Verliebtheit und Liebe anfühlt? 

Wie fühlt es sich an verliebt zu sein?

Man sagt, "Verliebtheit sei die schönste Form der Psychose" Ich finde, das Sprichwort trifft es ganz gut. 

Für frisch Verliebte gibt es nichts wichtigeres als zusammen zu sein. In der Nähe deines Partners fühlst du dich glücklich, geborgen und stark. 

Alles andere ist unwichtig, Probleme gibt es nicht mehr. Du siehst die Welt durch eine rosarote Brille. Dein Körper ist hellwach, auch wenn du weniger schläfst.

Welche Signale gibt es sonst noch für eine Verliebtheit?

Sexuelle Anziehung

Du verspürst eine starke sexuelle Anziehung zu deinem Partner*in. Ihr könnt nicht voneinander lassen und möchtet am liebsten immer nahe zusammen sein.

Selbstbewußtsein

Durch die Anerkennung, die vielen Komplimenten und gutem Sex wächst dein Selbstbewußtsein stark! Du fühlst dich schöner, attraktiver und stärker als je zuvor. Du wirkst auch auf deine Freunde und Familie selbstsicherer und positiver.  

Seelenpartner finden - Was macht diese Partnerschaft so einzigartig? 

Es gibt nur noch Euch

Alles andere außer bei deinem Partner zu sein ist unwichtig. Freunde, Arbeit, Probleme alles tritt in den Hintergrund. Du möchtest nur noch mit deinem Partner zusammen sein udn mit Ihm etwas unternehmen. 

Körperliche Symptome

Sobald du deine Herzensdame oder Herzensmenschen siehst, gerät dein Körper regelrecht in Wallung. Dein Herz schlägt schneller, dir wird warm und es kribbelt im Bauch. Grund dafür, ist das Stresshormon Cortisol, das bei Verliebten häufig vom Körper ausgeschüttet wird.

Gute Laune

Nichts kann dir in der Verliebtheitsphase die Laune vermissen. Selbst die sonst so "doofe" Kollegin, siehst du mit positiven Augen.
Du bist (fast) immer gut gelaunt und überschwänglich. Für dich ist "Frühling", alles sieht sonnig und bunt aus. Du hast die berühmten "Frühlingsgefühle". 

Foto: mavoimages

Exkurs: Wie verlieben sich Frauen und Männer?

Viele Männer haben kein klares Verständnis dafür, wie sich Frauen nun genau verlieben, wie auch?

Dies liegt auch daran, dass sie ihre persönlichen Erfahrungen, aus Männersicht zugrunde legen und sie unbewußt auf das andere Geschlecht übertragen.
Es gibt namhafte psychologische Studien, zum Beispiel vom US-Amerikaner John Gray, die sich mit diesem Thema befasst haben. Dies ist ja erst mal verständlich und normal. 

Demnach achten Frauen in der ersten Phase vor allem auf

  • die Persönlichkeit und
  • den Charakter

eines Mannes. 

Im zweiten Schritt lassen sie sich dann emotional auf ihn ein. Erst in der dritten Phase spielt die körperliche Anziehung eine gewichtige Rolle. Abschließend zeigt sich dann, ob eine Frau bereit für die Beziehung ist.

Dies ist aber bei Männern oft anders, was die Reihenfolge und auch die Phasen angeht.  Männer achten z.B. eher bei Frauen zuerst auf das äußere Erscheinungsbild. 

Wie fühlt sich Liebe an ?

Nun ist die Verliebtheitsphase langsam vorbei und der Alltag kehrt in eure Beziehung ein. Das ist erst mal nichts negatives, im Gegenteil.  

Viele Paare fühlen sich wie „zu Hause angekommen“. Eine Vertrautheit, Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit macht sich in der Beziehung breit. 

Wie kann ich aber jetzt erkennen und sicher sein, das es die wahre Liebe ist. "Wie fühlt sich Liebe an"? fragst du dich in dieser Phase der Liebe. 

Diese typischen Anzeichen zeigen, dass sich Paare wirklich lieben:

Vertrautheit 

Zwischen Euch entsteht eine tiefe Vertrautheit, die auch jeden Tag zu wachsen scheint. Ihr fühlt Euch geborgen beim Partner und habt das Gefühl den Lieblingsmenschen jeden Tag besser kennenzulernen. Du verspürst die Gewissheit, das Ihr auch schwierige Lebenssituationen meistern könnt und ihr täglich miteinander wachst. 

"Wenn du eine Rose liebst, liebst du auch ihre Dornen! Wenn du jemanden Liebst, liebst du auch seine Fehler!"  

Mehr Liebessprüche

Bei sich sein

Du kannst beim Partner auch mal deine Schwächen zeigen und ganz bei dir sein. Die Jogginghose holst du jetzt wieder öfters aus dem Schrank, weil du nicht wie in der Verliebtheitsphase, dich nur von deiner besten Seite zeigen möchtest????.

Deine Fassade kannst du ablegen und ganz du sein. Du weißt dein Partner wird auch deine Schwächen und Macken akzeptieren.
Bei Ängsten und Nöten wird er dich versuchen zu unterstützen und zu trösten, da bist du dir sicher. 

Fürsorge

Liebe äußert sich auch in der Bereitschaft und dem Wunsch, Verantwortung füreinander zu übernehmen und sich in Notsituationen umeinander zu kümmern.
Suppe und Zwieback am Krankenbett und der Urlaubstag, um die Liebste zu einem schwierigen Termin zu begleiten, sind eindeutige Indizien der Liebe.


Verständnis ohne Worte

Sich liebende Menschen verstehen sich meist ohne Worte. Sie müssen den anderen nur anschauen, das wissen sie was er/sie denkt. Sie verstehen sich ohne Worte und können auch gut miteinander schweigen. 

Gleichzeitig erkennt der andere auch schnell wenn es dem Partner mal nicht so gut geht. Durch Verhalten und Mimik, die der Partner gut kennt, werden die Emotionen und Gefühle schnell erkannt. 

Eine gute Mischung aus Nähe und Distanz

Liebende Paare möchten gerne häufig zusammen sein und viel gemeinsam unternehmen und entdecken. Sie verbringen zum einen gerne den Alltag miteinander fahren aber auch z.B. gerne zusammen in den Urlaub. 

Im Gegensatz zu frisch verliebten Paaren, können sie aber auch mal was alleine unternehmen. Jeder akzeptiert die Hobbys und benötigten Zeiten mit Freunden des anderen und kann gut damit leben. 

3 typisch falsche Vorstellungen von der Liebe

Manche Vorstellungen von der Liebe erschweren den Weg in die tiefe Liebe von Paaren und halten sich hartnäckig. 

In den bunten Blättchen und auf bestimmten Fernsehsendern scheint die Liebe bei Paaren ewig zu halten und ist immer rosarot! Klar, das wollen wir am liebsten glauben und am Sonntag Abend auch gerne im Fernsehen sehen. 

Aber natürlich ist die Liebe kein Selbstläufer und man kann auch ohne Partner glücklich sein. 

1. Du brauchst deinen Partner um glücklich zu sein

Dein Partner ist dein bester Gesprächspartner und Zuhörer? Er schenkt dir Trost und gibt dir Halt in schwierigen Zeiten? 
Das ist wichtig und gut! Du solltest deinen Partner aber nicht dazu nutzen um alle deine Probleme zu lösen. Das führt zum einen zu Abhängigkeiten und auch schnell dazu, das der Partner  überfordert und unzufrieden ist. Liebe ist immer ein Geben und Nehmen, das muß sich ausgleichen. 

Unabhängigkeit ist auch in einer Beziehung wichtig. Das heißt nicht, das du Problem alle für dich löst, mach dich aber nicht abhängig von deinem Partner. 

2. Man ist nur mit dem Partner vollständig

Klar, ihr unternimmt gerne was zusammen, vielleicht habt ihr sogar die gleichen Hobbys und Interessen.  
Aber ist es wirklich so sinnvoll, alles mit dem Partner zusammen zu machen? Hat nicht jeder Partner auch eigene Interessen und Vorlieben? 

Höchstwahrscheinlich habt ihr auch unterschiedliche Interessen, der eine liest z.B gerne, der andere geht lieber eine Runde joggen.
Es ist wichtig seinen Bedürfnissen nachzugehen und nicht darauf zu verzichten, nur weil du es nicht mit deinem Partner zusammen machen kannst.

3. Du versucht Ihm/ihr alles recht zu machen

Du liest deinem Partner jeden Wunsch von den Lippen ab und opferst dich für ihn auf.  Gehört das nicht zu einer guten Beziehung, fragst u vielleicht? 
Für einander da sein, schon aber Liebe und Partnerschaft bedeutet nicht sich für den anderen aufzuopfern. 

Liebe bedeutet immer ein Geben und Nehmen und auch Kompromisse zu schließen.  Eine Beziehung muß auf Augenhöhe stattfinden, sonst funktioniert sie auf Dauer nicht. 

Dazu gehört auch das anzusprechen, was dich stört und dafür eine gemeinsame Lösung zu finden. 

Autor des Artikels: Frank Hückinghaus

7. Februar 2022

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen

Einen Kommentar verfassen: