Gemeinsam Pornos schauen – gut für die Beziehung?

Ganz gleich, ob du Pornos nutzen willst, um eine langfristige Beziehung aufzupeppen, oder ob es dir einfach Spaß macht, nackte Fremde anzuschauen: Es kann ein wenig unangenehm sein, das Thema zum ersten Mal mit jemandem anzusprechen, unabhängig von deinen Vorlieben.

Im Folgenden gibt es deshalb ein paar ausgezeichnete Ratschläge, wie ihr euch als Paar im Umgang mit Pornos wohler fühlen könnt.

Diskutiert darüber

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, mit deinem Partner offen über deine sexuellen Wünsche zu sprechen. Und wenn du dich nicht traust, mit den Worten „Möchtest du eine Hardcore-Penetration sehen?“ herauszuplatzen, gibt es doch noch Möglichkeiten, es auf sachtere Weise zu umschreiben.

Du kannst etwa das Vorspiel einleiten, indem du deinem Partner eine kokette Frage stellst wie: „Haben wir schon mal versucht ...?“ Wenn du dir nicht sicher bist, wie dein Partner auf diese Frage reagieren wird, kannst du auch ein wenig flunkern: „Ich habe letzte Nacht davon geträumt, dass wir uns zusammen einen Porno ansehen.“ Anhand seiner Reaktion kannst du dann herausfinden, wie sehr er daran interessiert ist.

Vor dem Scrollen besprechen, wo die Grenze liegt

Es kann nicht geleugnet werden, dass das Internet mit Pornos überschwemmt ist. Das macht es für Neulinge schwieriger, das Material herauszufiltern, das ihnen gefällt, und noch schwieriger, wenn beide Parteien nicht dasselbe mögen. Es ist auch kein Geheimnis, dass viele Mainstream-Pornos frauenfeindlich, gewalttätig und unrealistisch sind, daher ist es wichtig, dass du deine Grenzen im Voraus festlegst.

Die Porno-Websites bieten eine breite Palette von Ergebnissen, wenn du nach „Dreier“ suchst, so wie Stiefgeschwister, Stiefmutter mit ihrem Stiefsohn oder andere Tabu-Themen, die dir vielleicht gefallen oder auch nicht. Wenn man bereits gemeinsam sucht, kann es schwierig werden, vor allem, wenn man sich scheut zu sagen, dass der Partner ein bestimmtes Video nicht anklicken soll.

Deshalb ist es hilfreich, wenn man sich im Voraus über die Inhalte austauscht und dann gezielt nach dem sucht, was man sehen möchte. Falls dir Pornos ein wenig zu weit gehen, könnt ihr auch erst mit erotischen Filmen anfangen, die auch mehr auf die Sicht der Frau eingehen und neben Sex auch die Beziehung der Darsteller im Fokus steht. So könnt ihr beispielsweise Erotik auf Netflix anschauen.

Pornos auf Laptop anschauen

Es kann sich lohnen, Pornos zunächst auf einem Laptop und nicht auf einem Handy anzuschauen. Man kann es sich bequem machen, indem man sich im Bett auszieht und den Laptop vor sich aufstellt. Auch wenn es spontaner erscheint, das Handy zu zücken, ist es schwieriger, auf einem winzigen Bildschirm ein Video zu erkennen und ein passendes auszuwählen.

So werdet ihr eher darauf konzentriert sein, etwas im Miniformat zu erkennen, anstatt euch anzumachen. Wer Pornos gerne alleine schaut, kann das natürlich auf dem Handy tun und es direkt vor das Gesicht halten.

Es muss nicht alles selbst ausprobiert werden

Es kann Spaß machen, als Paar Pornos anzuschauen, da ihr beide vielleicht Dinge entdeckt, die ihr ausprobieren möchtet. Mit einem einfachen „Das sieht echt heiß aus“ kannst du dein Interesse an einem bestimmten Sexualakt signalisieren. So könnt ihr entweder weiterschauen oder den Clip als Lesezeichen für später speichern.

Was Männer allerdings oft heiß finden, fühlt sich nicht unbedingt so gut für die Partnerin an. Reverse Cowgirl und andere Pornostellungen sind bei Männern sehr beliebt, weil sie Brüste und vaginale Penetration in der gleichen Einstellung zeigen. Leider denken unsere Mitmenschen mit Penis dann oft, dass es sich auch für uns Frauen gut anfühlt. So wie die Pornodarstellerinnen stöhnen, muss es ja geil sein, denken sie sich.

Das ist nicht immer der Fall. Im Gegenteil: Es ist meistens nicht besonders angenehm, was in Pornos gezeigt wird. So bekommen Männer häufig eine komplett falsche Vorstellung von dem, was Frauen wirklich mögen. Deshalb ist es wichtig, dass du als Partnerin sagst, wenn etwas sehr unrealistisch ist und sich absolut nicht gut anfühlen kann.

Das hilft deinem Partner dabei zu verstehen, dass du bestimmte Dinge nicht ausprobieren möchtest, die ihr im Porno seht.

Foto: NDABCREATIVITY

Keine Angst vor verschiedenen Arten von Pornos

Um als Paar Spaß an Erotik zu haben, muss es sich nicht immer um Pornovideos handeln. So könnt ihr euch zum Beispiel auch erotische Texte einander vorlesen oder als Hörbuch herunterladen und zusammen anhören. Jeder Mensch ist anders und reagiert auf unterschiedliche Reize verschieden. Probiert einfach aus, was euch beiden am besten gefällt und macht das dann etwas öfter.

Mit unerwarteten Emotionen rechnen

Das Anschauen von Pornos kann eine Menge Spaß machen. Es kann aber auch komplexe Emotionen und Eifersucht und Sorgen hervorrufen. Vor allem, wenn du plötzlich siehst, was deinen Partner anmacht und wenn es nicht du bist. Wenn ihr euch also dazu entschließt, dies zu zweit zu tun, solltet ihr euch vorher, währenddessen und danach immer wieder vergewissern, dass es dir und ihm dabei gut geht. Denkt daran, während des gesamten Erlebnisses miteinander verbunden zu bleiben und euch gegenseitig das Gefühl zu geben, sexy und befriedigt zu sein.

Make-up und Schönheitsoperationen

Es ist wichtig, daran zu denken, dass Pornos nur eine Fantasie sind und oft nicht repräsentativ dafür sind, wie Sex im wirklichen Leben zwischen echten Menschen funktioniert – oder sogar dafür, was Menschen in ihrem wirklichen Leben tun würden. Außerdem sind Pornodarsteller oft auch nicht ganz echt. Sie tragen viel Make-up und haben sich höchstwahrscheinlich unters Messer gelegt.

Meistens sieht man Pornodarstellerinnen mit Silikonbrüsten und operierten, epilierten und geblichenen Schambereichen. Wenn du nicht so „perfekt“ aussiehst, ist es also kein Grund zur Sorge. Das ist nicht normal und du musst diesem Ideal auch nicht entsprechen, um schön zu sein. Wenn eine bestimmte Pornodarstellerin deinen Partner besonders erregt, heißt es nicht, dass sie seine Traumfrau ist. Du bist seine Traumfrau, deshalb ist er auch mit dir zusammen. In einer Beziehung geht es schließlich nicht nur um Sex, sondern auch um Gefühle.

Fazit

Pornos gemeinsam als Paar anzusehen, kann die Fantasie anregen und frischen Wind in die Beziehung bringen. Allerdings solltest du versuchen, nicht eifersüchtig zu reagieren, wenn dein Partner durch die Pornodarstellerinnen erregt wird. Falls für dich etwas unangenehm ist oder eine Grenze überschreitet, traue dich, es ihm mitzuteilen, damit ihr beide diese aufregende Erfahrung miteinander teilen und sie genießen könnt.

28. November 2022